Schmetterlinge

Ende Oktober war der letzte Tag in der diesjährigen Saison im Schmetterlingspark in Buchholz in der Nordheide. Eigentlich wollte ich Aufnahmen mit meinem Makro-Objektiv machen. Um eine schöne Schärfe hinzubekommen, wäre ein Stativ nötig gewesen, da bei der entsprechenden Blende eine relativ lange Belichtungszeit erforderlich ist. Aufgrund der räumlichen Enge war das Aufbauen des Stativs nicht möglich, ohne die anderen Besucher zu behindern. So habe ich mich umentschieden und ein 50 mm Festbrennweitenobjektiv verwendet. Das erste Foto zeigt einem Atlasspinner. Dieser Falter hat eine Flügelspannweite von ca. 25 – 30 cm. Er ist am Tag bestens zu fotografieren. Bei dieser Art handelt es sich um einen Nachtfalter, der tagsüber reglos ruht.

Am 06. April nächsten Jahres öffnet der Park wieder. Ein Besuch lohnt sich.

 

0 0 vote
Bewerte den Beitrag
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ullrich Altmann

Liebe Heike, ein später Kommentar – aber immer noch einigermaßen zeitnah. Am besten gefällt mir der Bananenfalter (das Beitragsbild) und die Fotos mit dem sehr unscharfen Hintergrund … bei den Fotos 3/6 und 6/6 bist Du – finde ich – mit dem Bildrand zu nah am Flügel bzw. beschneidest den Flügel. Übrigens musst Du garnicht in die Nordheide fahren: In der Botanika in Bremen kannst Du bis in den Februar 2019 hinein “Im Reich der tropischen Schmetterlinge” nach Herzenslust noch weitere Exemplare “abschießen”. Ich habe mich da auch schon versucht; die besten Zeiten sind die, an denen die Schulklassen schon durch und die Rentner noch nicht da sind; also zwischen 12 und 14:30 Uhr. Es ist zwar eng dort, aber bisher durfte ich mein Stativ immer mitnehmen – mit der Auflage, dass die übrigen Besucher nicht beeinträchtigt werden dürfen. Wollen wir mal gemeinsam auf die Jagd gehen?

Heike Steffens

Lieber Ullrich, vielen Dank für deinen Kommentar. Da mir das Fotografieren der Schmetterlinge viel Spass gemacht hat, können wir gerne einmal in die Botanika auf Safari gehen. Gruß Heike