Wir treffen uns regelmäßig zweimal im Monat; alle Termine werden rechtzeitig auf unserer Homepage eingestellt.

Meist am Anfang eines Monats zu einem Fotospaziergang, der unter einem vorher festgelegten Motto steht. An ausgefallenen Örtlichkeiten, aber auch an völlig normalen Alltagsorten. Denn auch da gibt es ausgefallene Blickwinkel zu finden oder alltägliches spannend umzusetzen. Es ist eine im Wortsinn mitreißende Ideenschmiede; als Einzelperson ist man da eher auf verlorenem Posten.

Meist in der Mitte des Monats sind wir dann im „Paganini“ in der Erlenstraße 60 (das ist in der Neustadt). Dort besprechen wir die Ausbeute des Fotospaziergangs anhand von fünf Beispielbildern jedes Mitglieds. Hier wird ohne Leistungs- und Wettbewerbsdruck freundlich, entspannt und immer sachlich-konstruktiv auf die Fotos eingegangen. Das bedeutet oft ein dickes Lob, verbunden aber auch mit Tipps, Kritik und Hinweisen. Wir lernen voneinander. Denn auf die Sichtweise der anderen Mitglieder einzugehen und die Tipps und Hinweise anzunehmen – oder auch nicht: Das bringt jeden von uns weiter.

Oft gibt es kurze Vorträge, mit denen einzelne Mitglieder über ihre Erfahrungen und Kenntnisse zu speziellen Themen referieren. Da geht es um Aufnahmetechniken in der Portraitfotografie, um Tücken und Fallen bei der Theaterfotografie, um Tipps und Hinweise zur Architekturfotografie – um nur ein paar der Beiträge aufzuführen.

Und es wird das Thema und der Termin für den nächsten Fotospaziergang festgelegt.

Darüber hinaus verabreden sich einige von uns in wechselnder Besetzung spontan – Buschwindröschen im Abendlicht kann man halt nicht längerfristig planen …

Das Paganini erreicht man mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Buslinien 26 und 27 oder Straßenbahnlinie 1 bis zur Haltestelle Pappelstraße (von dort ca. 6 Minuten zu Fuß) oder mit den Straßenbahnlinien 6 und 8; auch da heißt die Haltestelle „Pappelstraße“ (von da aus sind es ca. 8 Minuten zu Fuß).

Hier kannst du die Berichte zu den letzten Treffen im Paganini nachlesen:

 

3 thoughts on “Treffen

  1. Hallo,
    ich bin eine passionierte Hobbyfotografin aus Trier (Rlp) und über Ostern im schönen Bremen. Auf der Suche nach tollen Fotolocations/Fototouren bin ich hier auf diese Gruppe gestossen. Absolut fasziniert von Euren Aktivitäten -vorallem dem Ausflug zum Schrottplatz- konnte ich nicht widerstehen auch trotz der Entfernung, mich hier bei Euch anzumelden. Ich bin begeistert von allem Alten, Zerfallendem, gerade hier näher hinzublicken und die Schönheit festzuhalten. Habt Ihr Tipps für mich oder ist vielleicht sogar eine Tour in dieser Zeit geplant, an der ich eventuell mitmachen könnte? Vielen Dank Susanne

    1. Hallo Susanne,
      das freut mich, dass du an uns / unserer Gruppe Gefallen findest. Eine Tour haben wir über Ostern nicht geplant. Wenn du altes und zerfallendes fotografieren möchtest, wäre ein Ausflug in die Überseestadt nicht schlecht. Hier hast du das alte Hafengebiet neben neuem und neuerstandenen. Viel Spass und einen angenehmen Aufenthalt in Bremen.

      Beste Grüsse Torsten

    2. Tach Susanne,
      ich muss auch nochmal schlaumeiern. Torstens Idee „Überseestadt“ ist gut und auch aus meiner Sicht empfehlenswert. Du solltest aber ein Fahrrad dabeihaben – das ist alles ziemlich weitläufig. Sicherlich besorgst Du Dir einen Stadtplan … über die Feiertage fährt – glaube ich; solltest Du nochmal googlen – wieder die Fähre vom Lankenauer Höft zur Waterfront, und von da aus kannst Du dann wieder Richtung Stadt streifen; kommst dabei durch altes Hafengebiet, vorbei am Speicher XI und der Feuerwache in das Neubaugebiet „Überseestadt“. Wenn Du noch Hilfe brauchst, funk‘ uns ruhig nochmal an … Viel Spaß und gutes Fotowetter wünscht Ullrich A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.