Terminabsagen – Coronapanik oder -vernunft?

Unseren März-Termin haben wir abgesagt; er hätte ohnehin nicht stattfinden können, weil die Gemeinde bis (zunächst) Ostern alle Einrichtungen komplett geschlossen hat. Und so versteht es sich von selbst, dass unser April-Termin am 09.04. auch ausfallen muss, denn das ist der Gründonnerstag vor Ostern. Neue Termine stelle ich ein, wenn sich die Situation besser einschätzen lässt.

Wir begrüßen diesen konsequenten Schritt der Gemeinde, denn im Moment ist überhaupt nur eines absehbar: Nur dann, wenn wir den Apellen von Wissenschaft und Politik folgen und zunächst auf alle nicht zwingend notwendigen persönlichen Kontakte verzichten, wird es gelingen, die Welle der Neuerkrankungen so flach zu halten, dass unsere Gesundheitseinrichtungen nicht überlastet werden.

Nichts hindert uns aber, telefonisch, per Mail oder per WhatsApp den Kontakt zu halten, uns auszutauschen und uns gegenseitig zu guter Laune zu verhelfen. Ich erinnere außerdem an unsere Langzeitprojekte: Fast alle lassen sich im Fall von Langeweile wunderbar auch in selbstauferlegter Quarantäne zu Hause fotografieren.

Uns allen und allen Besuchern dieser Seite wünsche ich Gesundheit, Kraft und Moral.

Beste Grüße, Ullrich-A.

 

 

2 Gedanken zu „Terminabsagen – Coronapanik oder -vernunft?

Schreibe einen Kommentar