Bildverwaltung (wie organisiere ich meine Bilder)…

Verwalten und Organisieren der eigenen Fotos:

Eines der größten Probleme mit der Bilderflut fertig zu werden ist das Organisieren der Bilder. In einem Jahr kommen – bei engagiertem Fotografieren – schnell mal 1000 bis 3000 oder mehr Bilder zusammen. Hier kommt es dann zu den tollsten „Verwaltungsseinrichtungen“! Der PC braucht nur ein einziges Merkmal zum unterscheiden von Bildern, mehr nicht…

So läuft es normalerweise: (Urlaub auf Helgoland 2013):
Ordner – „Urlaub-2013“ (es wurden 1443 Bilder gemacht – wenn nur 824 Bilder gemacht wurden, ist es auch nicht besser) wird angelegt. Alle Bilder sind in zeitlicher Reihenfolge mit dem Namen, den die Kamera vorgibt, im Ordner Urlaub-2013 abgelegt. Wunderbar… wunderbar falsch! Um z.B. das Bild „Isolde am Strand“ wiederzufinden, müssen 1443 Bilder durchgesehen werden, wetten!! Einzige Ausnahme: Wenn es noch frisch ist, dann weiß man vielleicht noch ungefähr wo es sich befinden könnte… Das ist aber spätestens nach einer Woche vorbei…

Soooo könnte es viel besser gemacht werden:
Alle Bilder bekommen einen einzigen Namen und eine fortlaufende Nummer. Das kann die von der Kamera eingestellte Bezeichnung sein; es kann – sinnvollerweise – auch eine auf den Fotografen bezogene Bezeichnung sein, wie z.B. (meine Bezeichnung) „KR-2013-00001“, „KR-2013-00002“, „KR-2013-00003“ usw., mehr ist absolut nicht erforderlich. Diese Namensumbenennung macht jedes halbwegs brauchbare Bildorganisationsprogramm. Z.B. das kostenlose „IrfanView“ !

Damit hat der PC eine Grundlage um ein Bild vom anderen zu unterscheiden. Beginnt ein neues Jahr, dann wird z.B. mit „KR-2014-00001“ usw. weiter gearbeitet.
Diese „Arbeit“ wird natürlich auch von Programmen wie „Adobe-Photoshop-Bridge“ „Adobe-Lightroom“ oder „ACDSEE“ o. ä. übernommen.
Wenn die Bilder mit diesen Programmen verwaltet werden, zählt das Programm – ohne das man sich drum kümmern muss – fortlaufend weiter. Man muss nur den grundlegenden Parameter (KR-2013-0001) einmal pro Jahr eingeben. Einfach genial, genial einfach.

Das eigentliche Wiederfinden eines bestimmten Bildes wird ausschließlich über Stichworte organisiert. Hier gibt es quasi keine Grenzen und jedes Stichwort muss nur ein einziges Mal eingegeben werden und kann jederzeit wieder benutzt werden. Die wissenden Fotografen sagen immer wieder, das man die Bilder über Stichworte (oder – furchtbares Wort: Verschlagwortung) wiederfinden sollte, da es mit Abstand am schnellsten von statten geht.

Es ist schöner seine kostbare Zeit mit fotografieren zu verbringen, als mit dem langen Suchen nach einem bestimmten Bild!!

Stichworte: Als erstes muss festgehalten werden, das jedes Bild mindesten vier (besser sechs oder mehr) Stichworte haben sollte! So könnte es aussehen:

Hauptstichwort: Urlaub-Helgoland-2013,
Unterstichworte: Helgoland, Lange Anna, Strand, Isolde, (vier)
Isolde liegend, Isolde stehend, Manfred, Karl-Heinz-Dieter, Schiff, Altstadt usw.

Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt…

Dann Ordner „Urlaub-2013“ im Bildverwaltungsprogramm (Adobe-Bridge, IrfanView etc) öffnen; Stichwort „Helgoland“ aufrufen und schon werden – innerhalb von 2/10 Sek. – alle 1443 Bilder Helgoland 2013 angezeigt.
Da wir aber – wie oben beschrieben – „Isolde am Strand“ suchen, rufen wir noch das Unterstichwort „Isolde“ auf (kann natürlich auch sofort zusammen mit “Helgoland” aufgerufen werden) und schon sind nur noch die Bilder von Isolde zusehen. Weitere Unterstichworte sind deshalb nötig, weil es ja sein kann, das man (frau weiß ich nicht genau) 268 Bilder von Isolde gemacht hat: dann ist das Unterstichwort „Strand“ ganz hilfreich, weil es dann nur noch die Bilder von Isolde am Strand zeigt.
Will man sich jedoch nur alle Strandbilder dieses Urlaubs ansehen, dann wird dazu nur das Unterstichwort „Strand“ aufgerufen, und schon werden nur die Strandbilder angezeigt.

Hat man in einem Bildverwaltungsprogramm schon Stichworte eingetragen, so können diese jederzeit mit einem Klick wieder verwendet werden – nochmal: sie müssen nur ein einziges Mal eingegeben und können dann bis zum „Sanktnimmerleinstag“ benutzt werden.

Fazit:
Pro Jahr nur eine fortlaufende Bezeichnung (siehe oben) und dazu Haupt- und Unterstichworte, fertig! Haupt- und Unterstichworte müssen – im neuen Jahr – nur dann neu eingegeben werden, wenn sie im Stichwortverzeichnis des Bildverwaltungsprogramms noch nicht vorhanden waren. Sind sie vorhanden, dann ist ein erneutes Eingeben nicht erforderlich.

Mehr ist nicht zu tun. Es ist sicher, das man auf diese Weise seine Bilder wunderbar wiederfindet. Falls diese Hinweise noch nicht so überzeugend sind, dann  Bitte unbedingt mit einer bestimmten Bildermenge ausprobieren, es ist genial, Klasse!!!

– Karl –

PS: Bei Problemen bin ich gern bereit telefonisch – oder via “Team-Viewer” – weiter zu helfen!

Schreibe einen Kommentar